Aktion Ortsnamen – Spurensicherung im Pustertal

INNICHEN – Zur Spurensuche der besonderen Art laden die Innicher Schützen am Montag, den 10. Dezember 2012 um 20.00 Uhr im Josef-Resch-Haus in Innichen ein. In Zusammenarbeit mit der vom Südtiroler Schützenbund kürzlich ins Leben gerufenen SOKO Tatort „Alto Adige“ soll die Bevölkerung und vor allem die Politik für die Ortsnamenfrage sensibilisiert werden.

Gerade jetzt, wo der Gesetzentwurf 71/10 im Landtag durchgeboxt wurde, der für die einen eine gute Lösung ist, für die anderen aber eine kulturelle Katastrophe, mit der die faschistischen Ortsbezeichnungen auf alle Zeiten bestätigt werden, gilt es die Tragweite einer derartigen Entscheidung bewusst zu machen.

Nachdem Peter Kaserer („Von Ortsnamen und Bäumen“), Günther Morat („Ein Fälscher macht Geschichte“) und Dietmar Weithaler („Welches Recht ist gerecht“) in ihren kurzen Impulsreferaten Denkanstöße geben werden, haben die Gäste am Podium das Wort.

Im Mittelpunkt des Abends steht eine Diskussion mit verschiedenen Persönlichkeiten aus dem Land und dem Pustertaler Bezirksmajor Hymo Laner als Vertreter des Südtiroler Schützenbundes. Dabei sein werden:

  • Dr. Ing. Roland Griessmair (Präsident der Bezirksgemeinschaft Pustertal )
  • Haymo Laner (Pustertaler Bezirksmajor im SSB)
  • Andreas Krautgasser (Präsident Tourismusverein Innichen)
  • Dr. Guido Bocher (Bürgermeister von Toblach)
  • Heinrich Seyr (Sprecher der SOKO Tatort “Alto Adige”)

Aber auch das Publikum ist eingeladen, an der Diskussion teilzunehmen. Durch den Abend führt Alfred E. Mair.

Facebook Veranstaltung: http://www.facebook.com/events/312571685523300/

, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
In Zeiten Montis noch mehr Sensibilität der Landespolitiker gefordert
Ortsnamenproblematik wieder ein heißes Diskussionsthema

Ähnliche Beiträge

Menü