Toponomastik: Querdenker mit Lösung

Allgemein

von Dietmar Weithaler, Partschins, Sprecher der SOKO Tatort „Alto Adige“

Für die deutschen Südtiroler ist es normal, zu den Städten Trento „Trient“ zu Milano „Mailand“ zu Venezia „Venedig“ zu sagen. Dabei finden sie es aber auch richtig, dass diese Städte amtlich Trento, Milano und Venezia heißen. Aber wie verhält es sich bei den landeseigenen Ortsnamen? Kann unterschieden werden zwischen Exonym und Endonym? Ist es den Südtirolern egal, welche Sprachgruppe in der Lage ist, zwischen historisch gewachsenen Ortsnamen und den Pseudo-Ortsnamen zu differenzieren? Richtige Ortsnamen dürfen nicht aus Gleichgültigkeit, Kulturlosigkeit oder Gewinnsucht heraus auf eine Stufe mit den Fälschungen aus Faschistenzeit gestellt werden. Demokratie und Ortsnamen brauchen keinen Mussolini und keinen Tolomei.

Jeder, der in dieser Angelegenheit im Bilde sein will, ist mit dem Besuch der Internetseite https://toponomastik.com/ gut beraten.

, , , , , , , , , , ,
Gsieser Tal Lauf: Schützenbund fordert mehr Feingefühl bei Ortsnamen
Charakter der Namen

Ähnliche Beiträge

Menü