In vino veritas – Im Wein liegt die Wahrheit, sagten schon die alten Römer.

Wenn wir uns die heimische Weinlandschaft anschauen sehen wir zwei Seiten der Wahrheit. Auf der einen Seite steht der Verband der Kellereigenossenschaften Südtirols mit dem Logo Südtirol Wein. Im italienischen wird hier konsequent auf den faschistisch belasteten Begriff „Alto Adige“ gesetzt (Vini Alto Adige bzw. Consorzio delle Cantine Produttori Altoatesine). Auf der anderen Seite steht die Vereinigung Südtiroler Qualitätsweinhöfe mit dem Logo Tirolensis Ars Vini. Diese verwenden in italienischer Sprache den Begriff „Sudtirolo“ (Associazione Viticultori Sudtirolesi).

Wie gesagt sind das zwei Seiten derselben Wahrheit. Denn es ist selbstverständlich wahr, dass Südtirol heute allgemein im Italienischen als „Alto Adige“ bezeichnet wird. Wahr ist aber auch, dass uns der Begriff „Alto Adige“ gewaltsam aufgedrückt wurde, um jede Erinnerung an Tirol und Österreich zu tilgen. Dessen sollten wir uns stets bewusst sein.

Es ist wahr, dass unseren Kindern schon von klein auf eingetrichtert wird, dass „Südtirol“ und „Alto Adige“ das selbe sind. Wahr ist aber auch, dass „Alto Adige“ zur Zeit Andreas Hofers den Teil Tirols bezeichnete, den die Franzosen dem Königreich Italien zuschlugen: Also im Wesentlichen das heutige Trentino und der Bozner Raum. Der Rest Tirols inklusive Eisacktal, Vinschgau und Pustertal hieß damals Südbayern. Erst Tolomei übertrug den Begriff „Alto Adige“ auf das heutige Südtirol. Das ist genauso unsinnig und falsch, als wenn man Nordtirol heute als „Südbayern“ bezeichnen würde.

Es ist wahr, dass auch viele Private Organisationen und Menschen wie Du und Ich irgendwann gedankenlos übernehmen, was unsere Landesverwaltung seit Jahrzehnten vorlebt. Wahr ist aber auch, dass es kein Gesetz gibt, dass der Landesverwaltung vorschreibt „Südtirol“ mit „Alto Adige“ zu übersetzen. Die Provinz heißt amtlich nur „Provinz Bozen – Provincia di Bolzano“. Die öffentliche Hand könnte jederzeit mit gutem Beispiel vorangehen und den Begriff „Sudtirolo“ verwenden. Die Gemeinde Montan hat vorgemacht, dass dies problemlos möglich ist.

Im Wein liegt die Wahrheit, denn wahr ist, dass jeder einzelne von uns die freie Wahl hat, ob er „Alto Adige“ oder „Sudtirolo“ verwendet. Wir können jederzeit problemlos auf „Alto Adige“ verzichten: Wir müssen nur wollen!

2013-08-26  Tirolensis Ars Vini 2013-08-26  Suedtirol Wein

, , , , , , , , , ,
Toponomastik im Morgentelefon
„Clusio“ und „Malles“: Neuerliche Schmierereien auf Wegweisern

Ähnliche Beiträge

Menü