Ein Lob an die Kräuterbauern: Sudtirolo braucht kein „Alto Adige“

BOZEN – Die Vereinigung der Südtiroler Kräuterbauern (Ass. Colltiv. piante officinali Sudtirolesi) verwendet an Stelle des faschistisch belasteten „Alto Adige“ im Italienischen lieber den historisch korrekten Begriff „Sudtirolo“ (www.malvae.com). Darüber zeigt sich der Südtiroler Schützenbund erfreut. Dies beweise einmal mehr, dass getrost auf die Namensfälschungen von Ettore Tolomei verzichtet werden kann, so der Schützenbund in…

Lob für den ASGB: Toponomastik nicht nur Aufgabe der Schützen

BOZEN – Der Autonome Südtiroler Gewerkschaftsbund ASGB hat sich bei seinem 13. Bundeskongress im September 2014 unter anderem auch mit dem Thema Toponomastik in Südtirol beschäftigt. Darüber zeigt sich der Südtiroler Schützenbund erfreut. Es sei wichtig, dass dieses Thema wieder verstärkt öffentlich diskutiert werde. Die Stellungnahme des ASGB beweise einmal mehr, dass es sich dabei…

Wann seid ihr endlich soweit? Bozner Bürgermeister hält an faschistischen Straßennamen fest

In einem Interview mit der Neuen Südtiroler Tageszeitung (Ausgabe vom 11.10.2013) lehnt Bozens Bürgermeister Luigi Spagnolli die Umbenennung von faschistischen Straßennamen in der Landeshauptstadt ab. Er persönlich wäre zwar für eine Neubenennung, aber es gelte das ethnische Gleichgewicht zu berücksichtigen. Spagnolli verweist auf die gescheiterte Umbenennung des „Siegesplatzes“ in Friedensplatz. Er sagt dabei wörtlich: „Wir…
Menü