Alles Entscheidungssache: Rein deutsche Orts- und Flurnamen im neuen Magazin „Our Dolomites“

BOZEN – Kürzlich ist ein neues Magazin mit dem Namen „Our Dolomites“ im Süd-Tiroler-Blätterwald erschienen. Im Leitartikel schreibt der Verantwortliche Koordinator des Magazins Roland Beikircher, dass es ihm ein Anliegen sei, ein Medium speziell für die Einheimischen herauszugeben. Die Zeitung erscheint zweisprachig – also deutsch und italienisch – und möge laut Beikircher viele Eindrücke von…

Gemeinderat Vahrn: Flurnamen übersetzt man nicht

VAHRN – Der Gemeinderat von Vahrn zeigt in vorbildhafter Art und Weise auf, wie man Flurnamen übersetzt – nämlich gar nicht. Der Südtiroler Schützenbund lobt dieses Vorgehen in einer Aussendung. Nachdem in der Gemeinde Vahrn zwei neue Wohnbauzonen errichtet worden waren, gab es im Gemeinderat Unstimmigkeiten über die italienische Übersetzung der “Dorfwiesenstraße”. Bei der letzten…

Amtliche Ortsnamenquellen in Tirol vor 1918

Allgemein, Namen, Quellen
TIROL – Die schriftlichen Quellen für historische Orts- und Flurnamen im noch geeinten Tirol sind äußerst zahlreich. Überschaubar sind lediglich jene Quellen, die amtlichen Ursprungs sind und in nicht kartografischer Form vorliegen. Zu diesen gehören Gemeinde- und Postlexika, Gesetzessammlungen, Volkszählungsverzeichnisse sowie insbesondere die so genannten Orts-Repertorien. Die frühesten vollständigen Verzeichnisse stammen aus dem beginnenden 19.…

Alto Adige – Über die freiwillige Verwendung eines aufgezwungenen Ortsnamens

BOZEN – Immer wieder begegnet uns in Südtirol der Begriff „Alto Adige“ als offizielle italienische Landesbezeichnung. Aber woher kommt er? In den Jahren 1797-1798 war der „Distretto  del Alto Adige“ eine süd-östlich von Verona gelegene Verwaltungseinheit des „Dipartimento del Benaco“ mit der Verwaltungshauptstatt Desenzano. Es war Teil der kurzlebigen Cisalpinen Republik. Mit der damalige Grafschaft…

Carabinieri: Stazione di Sexten – 100 Jahre und kein Fortschritt

BOZEN – „In Österreich-Ungarn galt die Regel, dass derjenige Ortsname amtlich war, welcher vor Ort von der einheimischen Bevölkerung verwendet wurde.“, so die SOKO Tatort „Alto Adige“ des Südtiroler Schützenbundes in einer Aussendung. Im deutschen Südtirol seien deutsche Ortsnamen und im italienischsprachigen Trentino italienische Ortsnamen amtlich gewesen. Dieser Logik folgte damals auch das italienische Heer,…

Streit um Schutzhüttennamen: Aussendung des Regionenministers Graziano Delrio auf Tageszeitung online vom 26. September

“Was die Beschilderung der Wanderwege und die Namen der alpinen Schutzhütten betrifft, haben Land und Regierung ein Abkommen geschlossen, welches die Zweisprachigkeit respektiert und das Ziel hat, eine einvernehmliche Lösung im Sinne des Zusammenlebens zu finden, mit der eine lange anhaltende Polemik endlich beendet werden kann. Bezüglich des Beschlussantrags, der die Entfernung der italienischen Trikolore…

Toponomastik: Keine gerechte Lösung in Sicht

SOKO Tatort “Alto Adige” zieht negative Zwischenbilanz bei Toponomastik BOZEN – Vom römischen Parlament wurde auf Antrag der SVP beschlossen, einen runden Tisch zur Toponomastik in Südtirol einzurichten und diese einvernehmlich zu lösen. Den Rekurs vor dem Verfassungsgericht gegen das Landesgesetz zu den Ortsnamen will die Regierung aber weiterhin aufrechterhalten. Mit ihrem Antrag hat die…

90 Jahre faschistische Ortsnamengebung in Südtirol: Schützenbund fordert Annullierung der faschistischen Dekrete

BOZEN – Der Südtiroler Schützenbund erinnert in einer Aussendung daran, dass es sich am 29. März zum 90. Mal jährt, dass die deutschen und ladinischen Namen amtlich für ungültig erklärt wurden und damit ausschließlich die faschistisch motivierte Ortsnamengebung in Kraft trat. Das Königliche Dekret Nr. 800 vom 29. März 1923, das auf Ettore Tolomeis “Prontuario…

Gsieser Tal Lauf: Schützenbund fordert mehr Feingefühl bei Ortsnamen

BOZEN/GSIES – „Haben wir Südtiroler das sprachliche Feingefühl für unsere Ortsnamen verloren? Müssen wir wirklich immer und überall eine erfundene pseudoitalienische Ortsbezeichnung verwenden? Wer zwingt uns denn dazu?“, fragt sich die SOKO Tatort „Alto Adige“ in einer Presseaussendung. Den Gsieser Tal Lauf mit dem faschistischen Ortsnamen als „Gran Fondo Val Casies“ zu bewerben ist ebenso…
Menü