Gemeinderat Vahrn: Flurnamen übersetzt man nicht

VAHRN – Der Gemeinderat von Vahrn zeigt in vorbildhafter Art und Weise auf, wie man Flurnamen übersetzt – nämlich gar nicht. Der Südtiroler Schützenbund lobt dieses Vorgehen in einer Aussendung. Nachdem in der Gemeinde Vahrn zwei neue Wohnbauzonen errichtet worden waren, gab es im Gemeinderat Unstimmigkeiten über die italienische Übersetzung der “Dorfwiesenstraße”. Bei der letzten…

Historisch mehrsprachige geografische Namen in Südtirol

Allgemein, Namen, Quellen
SÜDTIROL – Für das Gebiet des heutigen Südtirols lassen sich ca. 200 echte italienische Orts- und Flurnamen nachweisen. Das Prädikat „echt“ wird dabei jenen Namen zuerkannt, die nachweislich ante Tolomei und außerhalb der drei faschistischen Namensdekrete überliefert sind. In den meisten Fällen liegt die Überlieferung in schriftlicher Form, entweder in amtlichen oder nicht amtlichen Quellen,…

Lob an die Baubiologen: Sudtirolo braucht kein “Alto Adige”

BOZEN – Der Verein Baubiologie Südtirol (bioedilizia sudtirolo) verzichtet auf den faschistisch belasteten Begriff “Alto Adige” und verwendet stattdessen im Italienischen den historisch korrekten Begriff “Sudtirolo”. Darüber zeigt sich der Südtiroler Schützenbund in einer Aussendung erfreut. Dies sei ein weiteres Beispiel, dass es keine Namensfälschungen brauche. “Keine Privatperson und kein privater Verein sind gezwungen, die…

Ein Lob an die Kräuterbauern: Sudtirolo braucht kein „Alto Adige“

BOZEN – Die Vereinigung der Südtiroler Kräuterbauern (Ass. Colltiv. piante officinali Sudtirolesi) verwendet an Stelle des faschistisch belasteten „Alto Adige“ im Italienischen lieber den historisch korrekten Begriff „Sudtirolo“ (www.malvae.com). Darüber zeigt sich der Südtiroler Schützenbund erfreut. Dies beweise einmal mehr, dass getrost auf die Namensfälschungen von Ettore Tolomei verzichtet werden kann, so der Schützenbund in…

Alto Adige – Über die freiwillige Verwendung eines aufgezwungenen Ortsnamens

BOZEN – Immer wieder begegnet uns in Südtirol der Begriff „Alto Adige“ als offizielle italienische Landesbezeichnung. Aber woher kommt er? In den Jahren 1797-1798 war der „Distretto  del Alto Adige“ eine süd-östlich von Verona gelegene Verwaltungseinheit des „Dipartimento del Benaco“ mit der Verwaltungshauptstatt Desenzano. Es war Teil der kurzlebigen Cisalpinen Republik. Mit der damalige Grafschaft…

In vino veritas – Im Wein liegt die Wahrheit, sagten schon die alten Römer.

Wenn wir uns die heimische Weinlandschaft anschauen sehen wir zwei Seiten der Wahrheit. Auf der einen Seite steht der Verband der Kellereigenossenschaften Südtirols mit dem Logo Südtirol Wein. Im italienischen wird hier konsequent auf den faschistisch belasteten Begriff „Alto Adige“ gesetzt (Vini Alto Adige bzw. Consorzio delle Cantine Produttori Altoatesine). Auf der anderen Seite steht…
Toponomast Dr. Cristian Kollmann

Wann kommt der Landestoponomast?

Ohne Experten gibt es keine vernünftige Lösung im Ortsnamenstreit. SÜDTIROL/SUDTIROLO – Die SOKO Tatort „Alto Adige“ fragt sich schon lange, warum die seit 2005 vakante Stelle des Landestoponomasten nicht nachbesetzt werde. Seit dem unfreiwilligen Abgang von Dr. Cristian Kollmann fehle der Landesverwaltung ein entsprechender Fachmann. Historiker und Kartographen könnten diesen nicht einmal ansatzweise ersetzen. Ihnen…

HGV – Locanda Sudtirolese

Allgemein
Das Logo der HGV-Gruppe „Südtiroler Gasthaus“, das auf einem Schild den Eingangsbereich der 25 Gastbetriebe ziert, besteht aus vier Symbolen, den beiden Schriftzügen „Südtiroler Gasthaus“ und „locanda sudtirolese“ und dem HGV-Logo. Diese Gruppe von traditionellen Gastbetrieben ist ähnlich zu der Gruppe „Tiroler Wirtshaus“ der Gastbetriebe im Norden Tirols. Beachtenswert ist der strickte Verzicht des HGV…
Menü